Mattis

Mattis

von Kurt Steiger | 6. November 2020 | veröffentlicht in «ausgeschlafen»

Mattis ist am 22. September 2020 zur Welt gekommen. Mit seinen Eltern lebt, wohnt, schläft er im wunderlich schönen Haus zum Nussbaum am Wolfensberg. Dieses Gebäude, das Raketenhaus, war und ist vielleicht noch immer bezüglich architektonischer Ästhetik umstritten im Quartier. Aber das kümmert den kleinen Erdenbürger wohl ganz und gar nicht. Er schläft – ganz altersgemäss – sehr viel, trinkt Muttermilch und sei überhaupt ein sehr zufriedenes Kind, wie Christof, sein Vater, meint. Mattis kann schon sehr gut Grimassen schneiden, er lächelt aber auch sein Gegenüber an oder er lächelt ganz einfach still vor sich hin. Ausserdem mag er es sehr, zu baden und massiert zu werden.

Mattis heisst so wie der Räuberhauptmann von der Mattis-Burg aus Ronja Räubertochter. Dies ist nicht der einzige Bezug zu Astrid Lindgrens Schweden. Der Mattis vom Haus zum Nussbaum hat nämlich eine Mutter mit einem Master-Studium in Skandinavistik mit Schwerpunkt Schwedisch. Nach dem Mutterschaftsurlaub wird Andrina wieder als stellvertretende Leiterin in der Bibliothek Hegi arbeiten.

Christof, der Vater von Mattis, arbeitet – nach einem Studium in Wirtschaft und Recht – selbständig als IT-Prozess-Berater.

Mattis wohnt übrigens im Haus seines Urgrossvaters: Jürg Schoellhorn hat es erbaut und bewohnt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können.